Vitalquartier an der Seelhorst
Hannover 2017 - 1.Preis

Info

Nicht offener Entwurfswettbewerb

Die Lage der Baukörper folgt den im Bebauungsplan umschriebenen Baufeldern.
Der Wohncharakter der Straße wird durch die Einschnitte in den Dachgeschossen auf beiden Seiten der Straße hervorgehoben, die gleichzeitig die Straßenflucht gliedern und ihr einen Rhythmus geben. Die Baukörper werden zusätzlich durch die Einschnitte der Loggien gegliedert.

Die Gebäude sind als 3-5-Spänner mit Aufzügen geplant. Die Zugänge zu den Häusern und Wohnungen sind barrierefrei.

Durch die Gliederung der Baukörper entstehen gut proportionierte Fassadenflächen, die durch eine klare, rhythmisch gegliederte Fensteranordnung einfach und gut proportioniert gestaltet werden. Durch das Relief der um die Fenster leicht zurück springenden Flächen erhalten die Fassaden Struktur und Tiefe.
An den Südfassaden zur Straße prägen Loggien das Bild zur Straße. Die geschlossenen Brüstungen schützen die Privatsphäre der Bewohner. Für die Straßen- und Giebelfassaden wird ein lebendiger roter Ziegel mit hellroten Fugen gewählt.
Die Rückfassaden des Baufeldes A.2 übernehmen das Relief der Ziegelfassaden auf WDVS .

Die Rückfassaden der Baufelder A.3 und B.3 werden durch ein Balkonregal aus Sichtbeton geprägt mit einer dahinter liegenden Fassade mit WDVS. Die Brüstungselemente werden aus perforiertem, blickdichtem, aber lichtdurchlässigem, lackiertem Blech gestaltet. Alle Wohnungen sind bezüglich der Bewegungsflächen barrierefrei.

Bauherr: Vitalquartier Hannover-Seelhorst Projekt 1